Lange Menschen

Meine Grösse (die innere lassen wir mal ausser acht) kommt nicht von ungefähr. Mittlerweile hab ich 2 Meter erreicht und glücklicherweise hab ich mit Wachsen aufgehört.

Meine Eltern waren mit 1.80 und 1.76 auch nicht gerade kleinwüchsig, aber in ihrer Jugend halt riesig. So wie ich es heute bin.

Ich war schon Klein nicht gerade Kleinwüchsig, aber wollte der Grösste sein. Ich mag mich gut erinnern, als wir in der ersten Klasse der Grösse nach einstehen mussten. Da belegte ich nur Platz 3 (nach Ruedi und Beni). Und da beschloss ich, Gross zu werden ;-).

Und so überholte ich Jahr um Jahr meine Mitschüler, bis ich der Grösste des Schulhauses war.

Ich war froh, dass ich während der Schulzeit mein aufrechter Gang bewahrt hatte und nicht degeneriert mit Buckel herumlief.

Probleme hatte ich eigentlich keine. Nie! Es kommt halt auf den Standpunkt an ;-).

Irgendwann hatte meine Mutter eine Zeitungsmeldung ausgeschnitten, wo sich ein Gruppe grosser Menschen in Interlaken getroffen hat.

Während der Lehrzeit besuchte ich mal den Klub Langer Menschen in Bern. Endlich mal Leute meines Kalibers. ich war mit Abstand der Jüngste. Und das Zugticket nach Bern war ja in der Stifti auch nicht billig. Zudem war ich mit meinen Hobbies Pfadi und Rettungsschwimmen mehr als ausgelastet, sodass kein Bedarf an einem neuen Hobby und einem neuen Freundeskreis bestand.

Irgendwann so mit 24 als ich meinen Job bei Infonet in Bern hatte nahm ich wieder Kontakt mit dem Klub auf und trat bei. In den folgenden Jahren war ich an manchen Anlässen dabei. Jeweils nur die von Bern.

Mit 31 war dann doch mal der Zeitpunkt günstig um an einem Europatreffen teilzunehmen. Das Europatreffen ist ein Treffen von langen Menschen aus ganz Europa. In Edinburgh waren wir an die 300 Personen und der englische Verband zeigte uns die Stadt und die Umgebung von Edinburgh. Irrsinnig toll, umgeben von langen Leuten zu sein. Genial, sag ich dir.

Die Veranstaltungen waren schon toll. Aber besser war das Quasseln mit all den Leuten aus all den verschiedenen Länder. Und am Abend gings gleich in die Disco zum Tanzen. Genau meine Art. Unersättliche Tanzbeine.

Das Beste daran war, dass die “Normalsterblichen” von unserer Grösse so imponiert waren, dass sie sich gar nicht erst aufs Parkett wagten ;-). Cool, nicht?

Das Lange-Leute-Fieber ist ausgebrochen. Ich hab mir mit einer Website www.tallclub.org einen Überblick über die Klubs aus aller Welt geschaffen. Ist noch eindrücklich, wo wir überall vertreten sind.

Ausserdem war ich bis vor kurzem noch Redaktor unseres hiesigen Schweizer Klubheft.

Funktionen

PeriodeFunktion
2005 - 2007Redakteur

Teilnahmen an Europatreffen

JahrOrt
2009Frankfurt, Deutschland
2007Freiburg, Deutschland
2006Wien, Österreich
2006Osnabrück, Deutschland
2005Edinbourgh, Schottland
2004Basel, Schweiz