#19 Bootsfahrt auf Yangzi River

[10.11.2002] Chongqing, Boarding Boat

Ich hab eine Fahrt auf dem Yangzi River gebucht. Die letzte Möglichkeit, bevor ein gigantischer Staudamm alles unter sich begräbt.

Zuerst fuhr ich mit dem Bus von Chengdu nach Chongqing, eine Stadt, die am Fusse des Yangzi River lebt und gut gedeiht. Leider wird auch diese Stadt eine Million Leute umsiedeln müssen, da sie zuwenig hoch gelegen ist.

In Chongqing lernte ich einen Studenten kennen, der einfach sein English an mir ausprobieren wollte. Er war sehr interessiert an allem. Es ist interessant, dass man als Alleinreisender so viel angesprochen wird. Ich war hungrig und er führte mich in eine Foodstreet, wo man all die Speisen sehen und auswählen kann. Ganz praktisch, da man mich sowieso nicht verstehen würde.

Als ich aber meine Rechnung zahlen wollte, liess mein neuer Freund das nicht zu und lud mich ein. Hm, ich hätte mich schon wehren können, aber er wollte ganz nach konfuzianischer Tradition mich einladen, dem (scheinbar) Höheren dienen, da ich meine Zeit mit ihm teilte und er sein English an mir trainieren konnte.

Am Abend hiess es dann aufs Boot gehen. Ein Kreuzfahrtschiff war es nicht gerade. Aber so ähnlich. Immerhin hatte ich 2. Klasse gebucht und ich bekam ein Zimmer mit 4 Betten und einem eigenen Badezimmer. Geteilt habe ich das mit zwei netten chinesischen Geschäftsleuten. Die Kajütenbetten waren nur etwa 1.80m lang. Hm, da werde ich mich wohl zusammenrollen müssen.

Nachdem sie vom Nachtessen zurückkamen, zügelten sie in ein anderes Zimmer. Scheinbar hatten sie neue Freunde gefunden und wollten sich die Mühe mit einem Ausländer nicht auf sich nehmen. Na ja, vielleicht nicht so ganz.

Jedenfalls war das für mich äusserst praktisch. Ich legte alle Matratzen auf den Boden und konnte mich herrlich strecken und schlafen.

[11.11.2002] Leben auf dem Boot

Das Leben auf dem Boot war sehr gemütlich wenn nicht faul. Ich lag meistens am Fenster, schaute zum verhangenen Ufer (oder ist das Smog?) oder las in meinen Büchern.

Der Yangzi River ist einer von 3 Quellen, die mit einer gigantischen Staumauer gestaut wird. Im Jahre 2004 wird das Wasser auf einer Höhe von 135m und im Jahre 2009 175m sein.

Auf der ganzen Fahrt sah man am Ufer immer wieder Schilder, die die geplante Höhe anzeigt. Der Stausee wird eine gigantische Länge von 550km haben. Mehr als 2 Millionen Leute müssen umgesiedelt werden.

Beim Vorbeifahren sah ich viele Leute, die bereits begonnen haben, fruchtbare Erde abzutransportieren, Bäume zu fällen und Gebäude Auseinanderzunehmen. Krasse Mondlandschaft.

[12.11.2002] Ausflug 3 Little Gorges

Heute machten wir einen 8stündigen Ausflug um die 3 kleinen Quellen zu besuchen. Man pferchte uns auf Touristenboote, die mit grosser Geschwindigkeit einen kleinen Fluss hinauf fuhr. Der Wasserstand war momentan sehr niedrig und es erstaunte mich, wie wenig Tiefgang das Boot hatte. Manchmal fuhr es schon auf Kies.

Die Landschaft ist wirklich sehr schön. Zuerst durch eine enge Schlucht, in die andere Täler mündeten. Plötzlich nach mehreren Stunden öffnete es sich in ein grosses Tal und ich dachte, wir seien nun in etwa auf der Höhe des geplanten Stausees. Irrtum, die Schilder waren hier wirklich immer noch sehr hoch am Berg. Das ganze Ausmass des Stausees ist gar nicht vorstellbar. Es wäre wirklich spannend, mitzuerleben, wie das Wasser immer höher steigt und neue Täler “frisst”.

Schlussendlich fuhren wir vielleicht 40km den Fluss hinauf und es nahm immer noch kein Ende. Ein sehr schöner Ausflug.

Am Abend um 10 Uhr kamen wir irgendwo am Ufer an, wo wir dann mit dem Bus nach Yichang gefahren wurden, meiner Destination. Ich war schon etwas enttäuscht, dass ich die Staumauer nicht sehen konnte. Scheinbar fahren die Boote nicht mehr weiter, da vor kurzem das letzte Teilstück zugeschüttet wurde. Nun wird scheinbar nur noch in die Höhe gebaut.